Zutaten:

  • 1 Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tomate
  • 1-2 Flaschen Bier (je nach Bratengröße)
  • Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin…
  • pro Person solltet ihr ca. 300g Braten rechnen – ihr wisst aber selbst am Besten, wie viel eure Gäste i.d.R. essen – wir haben auch schonmal einen 4kg-Braten zu Acht gegessen…
...und in Bier einlegen

...und in Bier einlegen

Schwarte einschneiden...

Schwarte einschneiden...

Die Schwarte mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Bier in eine ausreichend große Grillschale geben – IKEA’s Koncis hat sich bei mir bewährt. Anschließend den Braten mit der Schwarte ins Bier legen. Die Schwarte sollte hierbei vom Bier bedeckt sein, nicht aber das Fleisch! Die Schwarte mindestens eine, besser zwei Stunden im Bier ziehen lassen.

Eine halbe Stunde bevor der Braten fertig gezogen hat, einen Anzündkamin befüllen und die Briketts vorglühen lassen. Den Kugelgrill für indirektes Grillen vorbereiten.

Anschließend den Braten herausnehmen und in die Schwartenzwischenräume Salz streuen, damit die Kruste später besser aufgeht. Die Fleischseite selbst pfeffern.
Dann in die Schale zum Bier dazu eine rohe, geschälte Kartoffel (geachtelt), eine grob gewürfelte Zwiebel, eine Knoblauchzehe in Scheiben geschnitten und eine geviertelte Tomate, sowie die Gewürze (Thymian, Rosmarin, oder nach eurem Geschmack Gartenkräuter o.ä.) Diese Schale dann auf den Kohlenrost, beim Weber am Besten zwischen die zwei Kohlenkörbe stellen, den Grillrost obenauf legen und den Braten über der Bratenschale auf den Rost legen, sodass der Bratensaft in die Schale tropfen kann.

fertiger Krustenbraten

fertiger Krustenbraten

Je nach Größe braucht der Braten dann bei ca. 180 – 200°C normalerweise zwei bis drei Stunden. Wer ein Bratenthermometer hat – auch das gibt es günstig beim Schweden– sollte das natürlich verwenden, dann kann eigentlich nichts schief gehen. Ich selbst nehme den Braten meisten bei einer Kerntemperatur von 77 oder 78°C runter und lass ihn dann nochmal fünf Minuten ruhen, damit sich der Fleischsaft setzen kann. Zwischenzeitlich die Bier-/Bratensaftsud mit dem Gemüse, wie es ist in ein hohes Behältnis gießen und mit dem Zauberstab pürieren, schon hat man die passende Bratensoße. Sollte diese etwas zu flüssig sein, einfach noch etwas Soßenbinder hinzu geben.
Meistens liest man, dass man Schweinefleisch (ausgenommen Filet) erst bei einer Temperatur von 80 bis 85°C vom Grill, oder aus dem Ofen nehmen soll, ich finde es dann aber schon zu trocken. Jetzt aber genug lamentiert – viel Spaß beim Nachgrillen!