Nachdem dann schließlich alle Mitglieder der Smokin‘ Leiners mit dem Grill- & BBQ-Virus infiziert waren, wurden auch von jedem einzelnen diverse Anschaffungen getätigt. So besitzt unsere Gemeinschaft u.a. vier Weber-Grills mit 57 cm Durchmesser.

Durch Recherchen im GSV- und myBBQ-Forum wurden wir sodann auf eine Möglichkeit aufmerksam, wie man in diesen Grills, zum Einen die Grillfläche (für indirektes Grillen) verdoppeln kann und außerdem wie man darin smoken kann!

Das Geheimnis sind sogenannte Stacks, die es zwar auch von Weber zu kaufen gibt, allerdings kostet ein solches Teil knapp 100 Euro. In besagten Foren wird beschrieben, dass handelsübliche 200 Liter-Metallfässer den identischen Durchmesser und Umfang wie unsere Weber-Grills haben. Also nicht lange gezögert und ein solches Fass besorgt.

Durch zwei Schnitte in der Mitte an der Falz entlang erhält man so zwei gleiche Teile, aus denen jeweils ein Stack gebaut werden kann. Nach dem Aufschneiden zunächst ausbrennen

dann die beiden Deckel aufflexen, allerdings so, dass man später noch eine Auflagefläche für den Rost hat! Wir lassen hier immer an zwei Seiten je einen 20 bis 25 cm langen und ca. 3 cm breiten Steg stehen.

Dann noch den Lack mit einer Schruppscheibe von den Fasswändern entfernen bis diese blank sind!

Dann mal auf dem Grill Probe stellen, dass auch alles passt! Hier ein Bild mit dem oberen Rost eingesetzt.

Für den unteren Rost am Besten drei Winkel nehmen und diese in gleichmäßigem Abstand, vorzugsweise mit Schutzgas, an die Fassinnenwand schweißen. Hierbei etwa 3cm von unten Luft lassen, damit der Stack noch über den Grillrand gleiten kann.

Mit Deckel sieht das Ganze dann so aus. Die obere Bördelung muss vielleicht noch minimal angepasst werden, damit der Deckel bündig schließt. (Hammer nehmen und vorsichtig dengeln)

Am Ende wird noch mit hitzebeständiger Farbe schwarz lackiert, davon gibts jetzt aber leider kein Bild.

Brauchts also noch eine Schale, die man dann mit Wasser, Sand, oder Kies füllen kann. Dies dient als Wärmespeicher und gleichzeitig als Auffang für tropfenden Fleischsaft… Bei uns sieht das so aus:

Die Schale wird auf die ursprüngliche Rostauflage des Grills gelegt. Das sieht dann so aus:

Die Kohlen kommen wie üblich darunter. Die Hitze strömt durch die seitlichen Schlitze an der Schale vorbei nach oben zum Grillgut. Wenn ihr noch Raucharoma wollt, einfach ein paar Holzchips auf die Glut geben, schon qualmts!

Wenn man die Schale mit Wasser füllt hat das den Nachteil, dass das Wasser mit der Zeit verdampft und somit nachgefüllt werden muss. Wir nehmen deshalb Sand als Wärmespeicher. Diesen decken wir noch mit Alufolie ab, sodass man den Sand auch mehrmals verwenden kann.

Die Stacks passen mit kleineren Anpassungen, auch auf Outdoorchef Grills mit 57 cm Durchmesser. Hier muss die obere Bördelung noch etwas mehr nachgearbeitet werden!

Wer Interesse an so einem Teil hat kann sich gerne bei uns melden! Momentan finden wir leider keine Zeit für die Produktion.

[contact-form subject=’Weber Stacks‘][contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/][contact-field label=’Webseite‘ type=’url’/][contact-field label=’Kommentar‘ type=’textarea‘ required=’1’/][/contact-form]